Loan

Feb 25 2019

Rechtsformen für unternehmen, rechtsformen für unternehmen.

#Rechtsformen #für #unternehmen


3.4 Betriebs- und Rechtsformen

Rechtsformen für unternehmen

Zwei Drittel der Flдche von Einzelunternehmen bewirtschaftet

Die Einzelunternehmen in Deutschland bewirtschafteten 2010 66 Prozent der gesamten landwirtschaftlich genutzten Flдche. Durchschnittlich lag die Flдchenausstattung bei 41 Hektar je Betrieb – wobei die Spanne von 30 Hektar in Baden-Wьrttemberg bis 128 Hektar in Mecklenburg-Vorpommern reichte. Die durchschnittliche Flдchenausstattung der Personengesellschaften lag bei 127 Hektar, juristische Personen verfьgten im Durchschnitt ьber 584 Hektar.

Acker- und Futterbaubetriebe dominieren

In der Gliederung nach Produktionsschwerpunkten sind gemдЯ der neuen EU-Typologie 43 Prozent der landwirtschaftlichen Betriebe in Deutschland Futterbaubetriebe, knapp 25 Prozent der Betriebe sind Ackerbaubetriebe (Getreide und andere Verkaufsfrьchte), 16 Prozent Gemischtbetriebe (Verbundbetriebe), 10 Prozent Dauerkultur- (Wein, Obst, Hopfen) und Gartenbaubetriebe sowie gut 6 Prozent Veredlungsbetriebe (Schweine, Geflьgel, Eier). Der relativ gering erscheinende Anteil der Veredlungsbetriebe ist darauf zurьckzufьhren, dass die Flдchennutzung maЯgebend fьr die Einteilung der Betriebe ist, unabhдngig davon ob der Aufwuchs in der tierischen Produktion verwendet wird oder an Handel und Verarbeitung verkauft wird.

Flдchenausstattung sehr unterschiedlich

Der Nebenerwerb kann sowohl Ьbergangsstadium als auch stabile Form einzelbetrieblicher Entwicklungen sein. Auf die im Nebenerwerb gefьhrten Familienbetriebe entfielen 2010 rund 2,9 Millionen Hektar LF – das sind durchschnittlich 21 Hektar je Betrieb. Die im Haupterwerb gefьhrten Betriebe bewirtschafteten mit durchschnittlich 60 Hektar eine rund dreimal grцЯere LF als die Nebenerwerbsbetriebe. Dabei haben die Haupterwerbsbetriebe der neuen Bundeslдnder eine hцhere durchschnittliche Flдchenausstattung als die Betriebe im frьheren Bundesgebiet. Sie sind beispielsweise in Mecklenburg-Vorpommern durchschnittlich viermal so groЯ wie im Bundesdurchschnitt (224 Hektar zu 60 Hektar).


Written by TRAVEL


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *